Tag: ‘Würm-Amper’

Christbaumaktion Pfadfinder Puchheim

Erschienen am 18. Januar 2016 in 2016

Alle Jahre wieder ziehen die Puchheimer Pfadfinder aus, um in der ganzen Stadt von Tür zu Tür zu gehen und Christbäume einzusammeln. Auch dieses Jahr haben sich Samstag morgens wieder haufenweise motivierte Helfer in allen Altersstufen zusammengefunden, die Christbäume durch die Gegend gezogen, Spenden eingesammelt oder die Traktoren be- und entladen haben. So ein voll beladener Traktor ist dann auch immer ein sehr imposanter Anblick

IMAG2528-1024x579

Mittags gab es dann für alle Beteiligten eine Erholungspause zum Aufwärmen und eine gepflegte Mahlzeit. Und auch für die unterwegs aufgesammelten Süßigkeiten gab es dann endlich mal Zeit ;)
Noch bis in die Abendstunden fuhren die Traktoren und am Sonntag wurden dann auch noch die letzten Christbäume eingesammelt, die am Samstag auf der Strecke geblieben sind. Vielen Dank an alle Puchheimer, die unsere Aktion nutzen. Dank euch konnten wir Spenden von über 5000€ einsammeln. Und natürlich auch einen riesen Dank an alle Pfadfinder, die mitgemacht haben, es war wie immer ein großes Vergnügen!

IMG_20160109_135020-1024x768

Bis zum nächsten Jahr und Gut Pfad!

Besuch aus Bolivien – dritte und vierte Woche

Erschienen am 13. Oktober 2015 in 2015

Nach dem Besuch in der Hauptstadt und der Frankenmetropole bewegten sich unsere bolivianischen Freunde die letzten 2 Wochen im Umfeld von München. Neben Besuchen bei den Stämmen stand unter anderein ein Empfang beim Bürgermeister Andreas Magg in Olching sowie ein Besuch in der Brauerei Maisach auf dem Plan.
Auch ein Besuch in der Höllentalklamm durfte genau so fehlen wie die Wiesn.

Die letzte Woche begann mit dem Traditionellen bolivianischen Abend, bevor es langam wieder an das packen und verabschieden ging.

Besuch aus Bolivien – die zweite Woche

Erschienen am 6. Oktober 2015 in Allgemein

Die Woche begann im Zug. Der Fürther MdB Uwe Kekeritz hatte die Delegation nach Berlin eingeladen.
Neben Sehenswürdigkeiten wie dem Museum am Checkpoint Charlie, dem Alexanderplatz und dem ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen stand natürlich auch ein Besuch mit Führung im Reichstag auf dem Programm.

Freitag ging es dann zurück in den Süden. Über das Wochenende machten die Bolivianer Nürnberg unsicher.
Am Samstag traf die Gruppe sich mit der THW-Jugend Nürnberg. Nach einer Tour durch den Ortsverband und einer riesigen Portion Schinkennudel zeigten die Junghelfer was sie können und die bolivianischen Pfadfinder wurden kurzerhand zu Verletzten die per schiefer Ebene vom EGS-Turm gelassen werden müssen. Auf diesen konnten sie sich später dann mit dem Rollglis auch wieder hoch arbeiten.
Sonntag und Montag ging es noch in den Tiergarten und das DokuZentrum.

Besuch aus Bolivien – die erste Woche

Erschienen am 20. September 2015 in 2015

Nachdem im letzten Jahr 9 Pfadfinder_innen aus Würm-Amper in Bolivien unterwegs waren, steht dieses Jahr die Rückbegegnung an.
Nach einigen Problemen bei der Anreise war es am Donnerstag, den 10.09.15 endlich soweit und wir konnten unsere südamerikanischen Freunde am Flughafen begrüßen. Die nächsten 4 Wochen werden wir ihnen Land und Leute zeigen und mit ihrer Hilfe über das Leben in Bolivien aufklären.

Boli-Bezirkslager in Sankt Ottilien

Traditionell gehört zum Austauschprogramm auch ein Bezirkslager in Sankt Ottilien. So trafen sich auch dieses Jahr wieder Pfadfinder aus dem ganzen Bezirk und Cerro Rico-Mitglieder um ein Wochenende gemeinsam Spaß zu haben, am Lagerfeuer zu singen und Freundschaften zu vertiefen und bolivianische Spiele zu spielen.

 

Ausflüge, Stammesbesuche und Soziales

Während der Woche war die Delegation viel unterwegs: neben Ausflügen zu einem Klärwerk, einer Stadttour in München und natürlich Neuschwanstein standen auch soziale Aktionen mit auf dem Programm. So wurde in den Amperauen Mülls gesammelt und ein Spiel- und Bastel-Nachmittag mit Flüchtlingen veranstaltet. Am Ende der Woche ging es noch in die Gedenkstätte nach Dachau und als Kontrastprogramm nach Andechs und zum Trachteneinzug.

Auch an den Abenden war einiges geboten: jeden Abend gestaltete ein anderer Stamm und auch im Diözesanbüro wurden die Gäste begrüßt.