Tag: ‘Germering’

Bericht Winterlager Gröbenzell 2018

Erschienen am 26. Februar 2018 in 2018

Auch in diesem Jahr haben sich wieder 9 mutige Pfadfinder aus Gröbenzell zusammengefunden, um sich dem Abendteuer „Winterlager“ zu stellen. Die Runde der Winterfreunde, welche normal hauptsächlich aus Leitern besteht, freute sich dieses Jahr auch vier Mädchen und Jungen aus der Pfadfinder-Stufe begrüßen zu dürfen. Los ging das Spektakel um 18:30 Uhr am Gröbenzeller Pfarrheim, von wo aus die Gruppe mit zwei Autos in Richtung Neuschönau im bayrischen Wald aufbrach. Der erste Abend startete recht chaotisch, da durch Dunkelheit und Schnee der richtige Weg zunächst nicht gefunden wurde. Nach einer 40-minütigen Irrwanderung durch die bayrische Wildnis kam die Kleingruppe endlich an ihrem Bestimmungsort an und konnte mit dem Aufbau des Zelts beginnen. Nachdem auch der letzte Hering in der Schneedecke versenkt war konnte man sich schließlich einrichten und sich um ein Feuer kümmern. Bei warmen Tee und exquisiter Tiefkühlkost, wärmten sich die Teilnehmer ein letztes Mal ordentlich auf, um die sternenklare Nacht bei -7 °C zu überstehen. Am nächsten Morgen wurde erst einmal ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt, bevor es zum Nationalpark Bayrischer Wald ging. Das Highlight im ansässigen Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus war neben der Ausstellung „Wege in der Natur“ vor allem der Kulturfilmklassiker „Flotterlu“, welcher beim kompletten Publikum für den ein oder anderen Lacher sorgte. Im Anschluss wurde auch das Tierfreigelände besucht, in welchem man Bären, Luchse und noch viele weitere Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten konnte. Nach dem erlebnisreichen Tag wurde der letzte Abend entspannt mit selbst gebackener Pizza aus dem Pizzaofen gefeiert, bevor sich die müde Truppe bei milden -3°C zu Schlafen begab. Der Sonntagvormittag wurde dann komplett für den Abbau genutzt, und nachdem in Gröbenzell die letzten Zeltplanen zum Trocknen aufgehangen waren, konnten sich die erschöpften Teilnehmer endlich auf die wohlverdiente Dusche zuhause freuen. Alles in Allem war es wieder ein erfolgreiches Winterlager und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

Die Eltern der Pfadfinder des Parsbergstamms haben die Elternvertretung gewählt

Erschienen am 29. April 2015 in Allgemein

 

Am 28. April 2015 haben die Eltern der Wölflige (6–9 Jahre), der Jungpfadfinder (10–12 J.) und der Pfadfinder (13–15 J.) des Parsbergstamms Sven Dostal und Daniel Vitt zur Elternvertretung gewählt.

Am 28. April wurden Sven Dostal und Daniel Vitt auf einer außerordentlichen Elternversammlung mit großer Mehrheit zur neuen Elternvertretung gewählt. Ursprünglich sollte die ja schon im Februar im Rahmen des Elternabends gewählt werden. Damals fand sich jedoch niemand, der dieses Amt übernehmen wollte.

Was sich aber fand, war ein Eltern-Arbeitskreis, der sich mit der Beteiligung der Eltern bei Elternabenden und Sommerfesten beschäftigte. In diesem Arbeitskreis fanden sich dann doch zwei Interessenten.

Auf Wunsch der Eltern hat der Vorstand dann zu einer außerordentlichen Elternversammlung eingeladen. Diese fand gerade noch rechtzeitig vor der Stammesversammlung am 30. April statt, auf der die Elternvertreter ihr Amt als stimmberechtigte Mitglieder wahrnehmen können.

Oster­frühstück und Oster­nacht in Germering

Erschienen am 28. April 2015 in Allgemein

 

Wie in den letzten Jahren haben die Germeringer Pfadfinder im Rahmen ihrer Osternacht das Osterfrühstück für die Pfarrei Sankt Martin vorbereitet. Mit dabei waren wieder ein paar Firmlinge.

Am Karsamstag haben sich viele Pfadfinder des Parsbergstamms und acht Firmlinge getroffen, um gemeinsam die Osternacht zu verbringen. Getreu dem Motto »Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!« haben sie auch gleich angepackt: Tische und Stühle mussten im Pfarrsaal aufgestellt werden, die Tische gedeckt und in der Küche allerhand Vorbereitungen getätigt werden.

Im weiteren Verlauf des Abends hat sie dann Kaplan Florian Regner besucht und mit ihnen eine Andacht abgehalten. Er ist noch zum anschließenden Essen geblieben. Das freiwilliges Küchenteam hat sich mächtig ins Zeug gelegt: Nudeln mit zwei verschiedenen Soßen, Salat und noch eine Nachspeise.

Der Rest des Abends ist gemütlich verlaufen: Spiele Spielen, Ratschen und Singen.

Arbeitsreich wurde es erst wieder am nächsten Morgen, nach der Osternachtmesse. Erst galt es, die Gäste des Osterfrühstücks zu bewirten. Nach dem Frühstück musste natürlich abgedeckt, gespült und aufgeräumt werden.

 

Pfadfinder des Parsbergstamms im Winterlager

Erschienen am 19. Februar 2015 in Allgemein

 

Geländespiel: Hinter der Mühle ist allerhand los! Alchemisten werden überfallen, die Prinzessin ist unterwegs und eine Hütte ist im Bau.

25 Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Parsbergstamms Germering waren vom 13. bis zum 17. Februar in Christgarten nahe Nördlingen. Ihre Unterkunft war die Hoppelmühle, deren Geschichte bis ins Mittelalter zurück reicht. Die Teilnehmer haben Tagebuch geführt. Hier folgt eine gekürzte, leicht bearbeitete Fassung:

Freitag

Endlich war es so weit, es ging zur Hoppelmühle. Um 15:11 sind wir losgefahren. Unsere Fahrt hat 3 1⁄2 Stunden gedauert. Als wir da waren, gab es eine Tasse warmen Kakao. In den Zimmern gab es große Stockbetten, in denen wir geschlafen haben.

F.

Samstag

Liebes Tagebuch,

heute ist der zweite Tag unseres Winterlagers 2015. Die Rover haben sich für heute ein Tages-Geländespiel ausgedacht. Es handelte um ein mittelalterliches Dorf, welches aus Alchemisten bestand, welche das Rezept des Steins der Weisen finden wollten. Am Ende des Spiels erwarben dann N. und M. das Rezept des Steins der Weisen. Der Abend ist gemütlich bei Gitarrenspiel und Spiel verklungen.

M.

Sonntag

Heute haben wir Workshops gemacht. Zur Auswahl gab es: Kerzen ziehen, Fackeln binden, Batiken, Gipsmasken, Spiele basteln (aus Leder), Schwertkampf, Briefe schreiben mit Siegeln. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Man konnte 2–3 Workshops am Tag machen.

V., M. & I.

Montag

Liebes Tagebuch,

wir haben gestern eine Nachtwanderung gemacht um eine Botschaft des Fürsten zu suchen, die verloren wurde. Danach wurde noch Chai [Anm.: gewürzter Tee mit Früchten, Nüssen und Saft] getrunken, Milchreis gegessen und anschlißend um 2:00 Uhr ins Bett gegangen. Nach einem entspannten Schlaf sind wir wieder um 9:30 Uhr geweckt worden und haben gefrühstückt. Nun ging ein Teil zur Burg, die in der Nähe liegt und der andere Teil machte seine Masken vom Vortag weiter. Nach dem Essen hat Sylvie eine Traumreise organisiert. Darauf folgend haben wir die Faschingsfeier am Abend geplant. Die war sehr lustig. Wir haben gegessen, gesungen und getanzt.

Gute Nacht Tagebuch, N.

Dienstag

Heute war unser letzter Tag. Wir sind um 9 geweckt worden und es gab auch gleich Frühstück. Danach hat jeder gepackt, geputzt und aufgeräumt.

Zwischendrin gab es Hot Dogs zum Mittagessen und zum Schluss haben wir es noch geschafft einen Teller zu zerdeppern. Wir waren schneller als erwartet fertig mit allem und haben noch eine Reflexionsrunde gemacht.

Danach sind die meisten zur Bushaltestelle gelaufen. Wir mussten nicht lange auf den Bus warten. Wir sind mit dem Zug über Donauwörth und Pasing nach Germering gefahren wo wir uns dann auch alle verabschiedet haben.

J. & J.

Elternabend des Parsbergstamms

Erschienen am 10. Februar 2015 in Allgemein

Am 7. Februar war der Elternabend des Germeringer Parsbergstamms. Die Elternversammlung wählte zwar keine Elternvertretung, beschloss aber einen Arbeitskreis einzurichten. Das Rahmenprogramm kam gut an.

Seit Jahren sind die Teilnehmerzahlen beim Elternabend des Parsbergstamms rückläufig. 2013 hat sich die Germeringer Leiterrunde deshalb erstmals Gedanken gemacht, wie der Abend attraktiver gestaltet werden kann und einiges neues ausprobiert.

Nach den Erfahrungen vom letzten Elternabend wurde auch dieses Jahr neues probiert, beispielsweise den Termin nicht vor, sondern nach Weihnachten zu legen.

Die Elternversammlung, die im Rahmen des Elternabends tagte, würdigte dieses Engagement und will den Stamm bei dem Vorhaben die Elternaktionen attraktiver zu machen unterstützen.

Die satzungsgemäß geforderte Wahl der zweiköpfigen Elternvertretung fiel mangels Kandidaten jedoch aus. (Die Eltern waren heilfroh, dass niemand angebettelt wurde, das Amt zu übernehmen.)

Im Lauf des weiteren Abends gab es Schweinsbraten mit selbst gemachten Spätzlen und den Diavortrag mit Fotos des letzten Jahres. Neu war dieses Jahr auch ein paar Volkstänze zu machen. Beim fröhlichen Kreis, Korbwalzer und Sternpolka waren alle begeistert mit dabei.