Pfadfinder des Parsbergstamms im Winterlager

Erschienen am 19. Februar 2015 in Allgemein

Stefan Kuppelwieser

 

 

Geländespiel: Hinter der Mühle ist allerhand los! Alchemisten werden überfallen, die Prinzessin ist unterwegs und eine Hütte ist im Bau.

25 Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Parsbergstamms Germering waren vom 13. bis zum 17. Februar in Christgarten nahe Nördlingen. Ihre Unterkunft war die Hoppelmühle, deren Geschichte bis ins Mittelalter zurück reicht. Die Teilnehmer haben Tagebuch geführt. Hier folgt eine gekürzte, leicht bearbeitete Fassung:

Freitag

Endlich war es so weit, es ging zur Hoppelmühle. Um 15:11 sind wir losgefahren. Unsere Fahrt hat 3 1⁄2 Stunden gedauert. Als wir da waren, gab es eine Tasse warmen Kakao. In den Zimmern gab es große Stockbetten, in denen wir geschlafen haben.

F.

Samstag

Liebes Tagebuch,

heute ist der zweite Tag unseres Winterlagers 2015. Die Rover haben sich für heute ein Tages-Geländespiel ausgedacht. Es handelte um ein mittelalterliches Dorf, welches aus Alchemisten bestand, welche das Rezept des Steins der Weisen finden wollten. Am Ende des Spiels erwarben dann N. und M. das Rezept des Steins der Weisen. Der Abend ist gemütlich bei Gitarrenspiel und Spiel verklungen.

M.

Sonntag

Heute haben wir Workshops gemacht. Zur Auswahl gab es: Kerzen ziehen, Fackeln binden, Batiken, Gipsmasken, Spiele basteln (aus Leder), Schwertkampf, Briefe schreiben mit Siegeln. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Man konnte 2–3 Workshops am Tag machen.

V., M. & I.

Montag

Liebes Tagebuch,

wir haben gestern eine Nachtwanderung gemacht um eine Botschaft des Fürsten zu suchen, die verloren wurde. Danach wurde noch Chai [Anm.: gewürzter Tee mit Früchten, Nüssen und Saft] getrunken, Milchreis gegessen und anschlißend um 2:00 Uhr ins Bett gegangen. Nach einem entspannten Schlaf sind wir wieder um 9:30 Uhr geweckt worden und haben gefrühstückt. Nun ging ein Teil zur Burg, die in der Nähe liegt und der andere Teil machte seine Masken vom Vortag weiter. Nach dem Essen hat Sylvie eine Traumreise organisiert. Darauf folgend haben wir die Faschingsfeier am Abend geplant. Die war sehr lustig. Wir haben gegessen, gesungen und getanzt.

Gute Nacht Tagebuch, N.

Dienstag

Heute war unser letzter Tag. Wir sind um 9 geweckt worden und es gab auch gleich Frühstück. Danach hat jeder gepackt, geputzt und aufgeräumt.

Zwischendrin gab es Hot Dogs zum Mittagessen und zum Schluss haben wir es noch geschafft einen Teller zu zerdeppern. Wir waren schneller als erwartet fertig mit allem und haben noch eine Reflexionsrunde gemacht.

Danach sind die meisten zur Bushaltestelle gelaufen. Wir mussten nicht lange auf den Bus warten. Wir sind mit dem Zug über Donauwörth und Pasing nach Germering gefahren wo wir uns dann auch alle verabschiedet haben.

J. & J.